Titelbild

Start Up nach dem Studium

IAT beteiligt sich am Karrieretag der Westfälischen Hochschule mit Vorträgen für Existenzgründer

Pressemitteilung vom 15.04.2016
Redaktion: Claudia Braczko

Hochschulabschluss und was dann? Mit einer guten Idee scheint der Weg in die Selbständigkeit auch eine Möglichkeit der beruflichen Weiterentwicklung. Wie das gelingen kann, ist ein Thema beim Karrieretag der Westfälischen Hochschule am 27. April in Gelsenkirchen-Buer. Das Institut Arbeit und Technik (IAT) bietet im Rahmen eines Erasmus+ - Projektes zum Thema Entrepreneurship mehrere Aktionen an, die sich vor allem an Studierende richten.

In einer Expertenrunde (10 Uhr, Senatssaal) werdenEntrepreneurship-Ansätze in der Hochschullehre diskutiert. Wer sich für eine Teilnahme interessiert, sollte sich bei der IAT-Projektleiterin, Dr. Alexandra David, anmelden.

Mut zur Unternehmensgründung macht der Personalentwickler und Coach Axel Maslock, Essen AM ProMotor, in seinem Vortrag. Er spricht über Handlungsbedingungen für Start-Up Unternehmen in technischen Disziplinen, Chancen, Risiken, Methoden. Der Vortrag (13 Uhr, Raum A6.0.04) zielt darauf ab, Studierenden Einblicke in das Unternehmertum zu gewähren, in Management, Zeitplanung, Finanzen, Motivation und erklärt, wie man am besten eine Selbstständigkeit praktisch angeht. Der Vortrag ist auch interessant für Studierende, die eine Führungsposition in einem Unternehmen anstreben. Ein weiterer Vortrag (14.45 Uhr) zu „Existenzgründung und Best Practice“ ergänzt das Programm. Peter Farmer, Newforms Ltd., Boston, ist selbst kreativer Existenzgründer. Er stellt sich vor und berichtet von den Anforderungen und Erfahrungen aus einem Existenzgründungsprozess.

Abbildung EinladungEnter
PDF öffnen
Einladung