Titelbild

IAT verabschiedet seinen langjährigen Präsidenten Prof. Dr. Franz Lehner mit einem wissenschaftlichen Forum

NRW-Arbeitsminister Guntram Schneider zu Gast

Pressemitteilung vom 30.10.2012
Redaktion: Claudia Braczko

Ein wissenschaftliches Forum mit namhaften Gästen aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft veranstaltet das Institut Arbeit und Technik (IAT / Westfälische Hochschule) am 9. November 2012 anlässlich der Verabschiedung seines langjährigen Präsidenten und geschäftsführenden Direktors Prof. Dr. Franz Lehner.

Seit Anfang der neunziger Jahre kommen aus dem Gelsenkirchener Institut praxisnahe und wissenschaftlich fundierte Beiträge zur arbeitsbezogenen Gestaltung des Strukturwandels in Nordrhein-Westfalen und darüber hinaus. Lehner hat das Profil des IAT durch sein Wirken entscheidend geprägt, als Research Fellow bleibt er dem Institut weiter verbunden.

Das wissenschaftliche Forum anlässlich seines Eintritts in den Ruhestand stellt Franz Lehner und sein Wirken in den Mittelpunkt des Diskurses. Als Festredner referiert Guntram Schneider, NRW-Minister für Arbeit, Integration und Soziales, über „Perspektiven der Arbeitspolitik in NRW und Europa“ – ein Zukunftsthema, dem das Institut in seiner bisherigen wie auch künftigen Forschungsarbeit eng verbunden ist. Die Laudatio hält Prof. em. Dr. Paul Kevenhörster, Universität Münster.

Langjährige Mitstreiter aus Wissenschaft und Praxis wie Dr. Stephan Bieri (Bern), Gelsenkirchens Oberbürgermeister Frank Baranowski, Prof. Ben Dankbaar, Radboud University Nijmegen, Prof. Dr. Jürgen Howaldt, Sozialforschungsstelle Dortmund, und Prof. Dr. Bernd Kriegesmann von der Westfälischen Hochschule Gelsenkirchen, Bocholt, Recklinghausen tragen zu der Veranstaltung bei. PD Dr. Josef Hilbert und PD Dr. Dieter Rehfeld vom IAT stellen unter dem Stichwort „Was bleibt – was geht?“ schließlich „Gesellschaftliche Herausforderungen und thematisches Profil des Instituts nach dem Abschied von Franz Lehner“ vor.

Achtung Redaktionen:
Zur Teilnahme an der Veranstaltung im Wissenschaftspark Gelsenkirchen (16 bis 20 Uhr) und dem anschließenden Empfang sind Vertreter der Presse gerne willkommen.
Anmeldungen unter koopmann@iat.eu