Titelbild

Technische und soziale Gestaltungsstrategien für den demografischen Wandel

Internationales Fachforum des IAT am 2. & 3. Dezember im Rahmen der Bremer Pflegefachtagung 2010

Pressemitteilung vom 13.10.2010
Redaktion: Claudia Braczko

Im Mittelpunkt steht die Frage, wie moderne Technologien jetzt und in Zukunft helfen können, die pflegerischen Herausforderungen zu bewältigen, mit denen sich unsere alternde Gesellschaft konfrontiert sieht. Unter dem Motto „Wissen.Sprache.Technik – Pflege verbindet“ bietet die Fachtagung über zwei Tage ein umfangreiches Themenspektrum. Referenten aus Wissenschaft, Pflegepraxis und Industrie greifen in zwei parallelen Vortragsreihen aktuelle Themenfelder aus Akut- und Langzeitpflege auf, z.B. Case- und Care-Management, Pflegefachsprachen und IT-Lösungen für die Pflege.

Erfahrungen mit der Alterung der Gesellschaft in Dänemark, den Niederlanden, Kanada, Japan und Südkorea werden internationale Experten auf dem Forum Technik.Soziales.Gesundheit in Bremen präsentieren. In diesem internationalen Fachforum geht es um die Identifizierung und Gestaltung der Schnittmengen von Technik und Sozialem, u.a. stellt das Institut Arbeit und Technik (IAT / Fachhochschule Gelsenkirchen) aktuelle Forschungsergebnisse aus dem Projekt E-Health@Home vor. Ein besonderes Highlight bietet der Vortrag „The Smart Ageing Way in Japan“ von Prof. Hiroyuki Murata, der unter anderem als Professor am japanischen Smart Ageing International Research Center tätig ist, wo das bekannte „Dr. Kawashima´s Gehirnjogging“ entwickelt wurde.
Veranstaltet wird die Fachtagung vom Institut für Public Health und Pflegeforschung der Universität Bremen, dem IT-Dienstleister und Pflegespezialist atacama Software GmbH, dem Netzwerk Deutsche Gesundheitsregionen (NDGR e.V.) sowie dem Institut Arbeit und Technik (IAT) der FH Gelsenkirchen. Die Veranstaltung wird durch eine themenbezogene Ausstellung ergänzt.

Weitere Informationen

Programm Fachforum

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Peter Enste